Projekt des Monats

Feuchteschäden in einer Fleischerei 

Bei dem im Jahre 2003 errichteten E-Center, in welchem sich unter anderem eine Fleischerei mit einer Grundfläche von ca. 380 Quadratmetern befindet, konnten bereits vor Ablauf der Gewährleistung Feuchtigkeitsschäden festgestellt werden. Es wurden diverse Untersuchungen angestellt und Gutachten eingeholt. Das Schadensbild zeigt, dass in durchgeführten Bauteilöffnungen Wasser steht und dadurch Vermoosungen an aufgehenden Bauteilen entstehen.

Es wurde vermutet, dass die nicht fachgerecht ausgeführte Abdichtung und die fehlende Epoxydharzverfugung der Fliesen schadensursächlich sind. Auf Grundlage der so gewonnenen Erkenntnisse wurde im Frühjahr 2013 mit der Sanierung begonnen. Bei Rückbau der Bodenbeläge ist auffällig, dass es zu erheblichen Feuchtebelastungen an Trockenbau-Konstruktionen kommt. Diese Trockenbaukonstruktionen befinden sich wesentlich in den Personal-WC-Räumen und werden keiner extremen Wasserbelastung durch die Reinigung wie in den Fleischerei-Bereichen ausgesetzt. Nach Rückbau des Estrichs bis auf die Betonsohle und Ausbau der vorhandenen Abdichtungen wurde festgestellt, dass die im Bauteil befindliche Feuchtigkeit nur bedingt abtrocknet. Zur Klärung der Ursache erfolgte eine Befahrung der Grundleitungen mit der Feststellung, dass es durch Rückstau zu Wasseraustritten an beschädigten Rohren kommt, welche die Schäden im Bereich der WC-Räume erklären. Es wurde der äußere Anschluss der Gebäudekonstruktion untersucht. Hierbei wurde festgestellt, dass es versäumt wurde, eine äußere Abdichtung der aufstellten Fertigteile auszuführen.

Zusammenfassung

Trotz umfangreicher Untersuchungen wie der Sichtung der Bestandsakte, durchgeführter Bauteilöffnungen und Einbeziehung von Materialprüfanstalten muss immer wieder mit Fehlern in der Bauausführung gerechnet werden. Die unzureichende Bauüberwachung und Qualitätssicherung sind schadensursächlich. Im Zuge der Sanierung, die im laufenden Betrieb erfolgte und ursprünglich für sechs Wochen angesetzt war, wurden insgesamt drei Monate benötigt. Da die verdeckten Mängel an der Baukonstruktion den Beteiligten nicht bekannt waren, die Schwierigkeiten offen kommuniziert wurden, konnten die notwendigen Sanierungsarbeiten zur Zufriedenheit des Eigentümers und des Nutzers durchgeführt werden.

Frank Deitschun

Vermoosungen an aufgehenden Bauteilen
Erhebliche Feuchtebelastungen an Trockenbau-Konstruktionen
Nach dem Rückbau des Estrichs trocknete die Feuchtigkeit nur bedingt ab.
Problem: Die äußere Abdichtung der Fertigsteile fehlte.
 
 



Das Projekt des Monats August finden Sie hier.

Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!

Bundesverband Feuchte &
Altbausanierung (BuFAS) e.V.

Am Dorfanger 19
18246 Groß Belitz

+49 (0) 38466 / 339816
+49 (0) 173 203 28 27

post@bufas-ev.de

Terminkalender

Fenstereinbau Basisseminar

Fenstereinbau Basisseminar, 01. Juni 2017, Innsbruckweiterlesen >


Multifunktionstüren Basisseminar

12. September 2017, Ansfeldenweiterlesen >


52. Frankfurter Bausachverständigentag

29. September 2017, Frankfurt a.M.weiterlesen >


28. Hanseatische Sanierungstage

"Erfolgreich sanieren-normativ oder sachverständig?" 02.11. - 04.11.2017, Heringsdorf.weiterlesen >


Veranstaltungen des OFI-Forschungsinstituts Wien

Hier finden Sie die Veranstaltungstermine des OFI-Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik:weiterlesen >